Neuigkeiten

zurück

Ein steiniger Weg für die Frauen

Obwohl Pfarrerinnen zum Profil der evangelischen Kirche in Deutschland gehören, gab es bisher keine landeskirchenübergreifende Dokumentation ihres Weges in den Pfarrberuf. Ihre heutige Selbstverständlichkeit hat sich erst in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) durchgesetzt. Diese Entwicklung dokumentiert der Ergänzungsband "Gleichstellung im geistlichen Amt", der dem "Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der evangelischen Kirche in Deutschland" (erschienen 2015) folgt. Der Ergänzungsband dokumentiert, dass die volle rechtliche Gleichstellung erst seit zwei Jahrzehnten in allen Landeskirchen hergestellt ist. Herausgegeben wird der Band vom Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie und der Konferenz der Frauenreferate und Gleichstellungsstellen in den Gliedkirchen der EKD.

Pünktlich zum 25. Jahrestag der Wahl von Maria Jepsen zur weltweit ersten lutherischen Bischöfin ist damit der aktuelle Wissensstand der Geschichte der Frauenordination als PDF und gedruckter Band verfügbar. In dem Heft findet sich ein EKD-weiter Überblick über die bisherige Aufarbeitung der Geschichte in den Landeskirchen. "Die Frauen in der Kirche sind einen langen, steinigen Weg gegangen", sagt Reformationsbotschafterin Margot Käßmann und weist auch auf die Abschaffung der Frauenordination in Lettland hin: "Die lettische Kirche stellt sich meines Erachtens gegen die Theologie des Reformators, nach dem sie sich benennt. Das ist tragisch, zeigt aber, wie wichtig es ist, klar zu sagen, dass die Repräsentation von Frauen in allen Ämtern Kennzeichen einer Kirche ist, die reformatorisch nennen will.".

Der Band informiert über rechtliche Meilensteine wie die Zulassung zu Theologiestudium und Examina, über erste Gesetze zur Anstellung und Zölibatsklauseln, die zum Teil noch bis in die 1970er Jahre galten.  Er gibt zudem  einen Überblick über die Vielfalt der historischen Entwicklungen zur Gleichstellung im geistlichen Amt. Biographien einzelner Pionierinnen in den Landeskirchen werden auf vielfältige Weise in Erinnerung gebracht.

Der 2015 erschienene Atlas zur Gleichstellung von Männern und Frauen in der evangelischen Kirche dokumentiert Zahlen und Fakten zur Präsenz von Frauen und Männern im kirchlichen Leben, in Haupt- und Ehrenamt und in Leitungspositionen.

Das Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie hat die Aufgabe, Genderforschungsansätze auszuwerten und sie für verschiedene Ebenen und Handlungsfelder der Kirche exemplarisch aufzubereiten. Außerdem bereitet es genderrelevante Modelle, Erfahrungen und Praxisbeispiele aus Kirche und Gesellschaft auf.

 


(c) 2017 Studienzentrum der EKD für Genderfragen | Datenschutz | Sitemap
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 29. Mai 2017 10:09