Archiv

zurück

Newsletter Winter 2015

Newsletter Winter 2015

Schwerpunktthema

Neue Homepage des Studienzentrums

Im neuen Gewand präsentiert sich ab sofort die Homepage des Studienzentrums. Auf www.gender-ekd.de finden Interessierte vielfältige Informationen rund um Genderfragen in Kirche und Theologie .

Auf der Homepage finden sich neben Informationen über das Studienzentrum auch detaillierte Beschreibungen der aktuellen und abgeschlossenen Projekte. Auch ein Glossar rund um Geschlechterfragen soll nach und nach entstehen. "Hier können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem kirchlichen Umfeld über Themen wie Intersexualität oder Gendertheorien informieren", sagt Studienleiterin Simone Mantei. Eine tiefergehende Literaturrecherche in der Fachbibliothek des Studienzentrums ist auf der neuen Seite ebenfalls möglich.

Es finden sich auch Rubriken, die kirchliche best-practice-Projekte vorstellen, auf Veranstaltungen hinweisen und Neuigkeiten weitergeben rund um das Thema Genderfragen in Kirche und Theologie.

Besuchen Sie den neuen Internetauftritt auf www.gender-ekd.de

 

Meldungen

Fernstudium startet in sechs Landeskirchen

Das Frauenwerk der Nordkirche bietet den dort zertifizierten Fernstudiengang "Theologie geschlechterbewusst - kontextuell neu denken" an. In der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) findet der Studiengang in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) statt. Der Kurs ist auch offen für Teilnehmer_innen der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Auch die Evangelische Kirche von Westfalen und die Evangelische Kirche im Rheinland bieten den Studiengang gemeinsam an .Der Studiengang richtet sich an Männer und Frauen.

 

Keine Frauenordination bei Lutheranern in Australien - Probleme in Lettland

Die Lutherische Kirche von Australien hat keine Zweidrittel-Mehrheit gefunden, um die Ordination von Frauen in ihrer Kirche einzuführen. Anfang Oktober hatte die Synode darüber abgestimmt. Von den 423 Delegierten stimmten 145 gegen die Möglichkeit, Männer und Frauen zu ordinieren; 269 stimmten dafür. Die Synode will nun über die Auswirkungen dieser Entscheidung auf die Kirche beraten. In Lettland ändert sich die Lage für Pfarrerinnen derzeit. Ende Oktober 2015 fand eine "geheime" Pfarrerversammlung statt, die mit großer Mehrheit einen Antrag an die lettische Synode im Frühjahr 2016 stellen will, dass der bisher offen formulierte Paragraph der lettischen Kirchenordnung, der die Ordination betrifft, geändert wird. Diese Pfarrerversammlung beantragt, festschreiben zu lassen, dass künftig nur Männer die Ordination erhalten sollen.

 

Neue CD von "Feministisch predigen" erschienen

Die neue CD der Predigtreihe  "Feministisch Predigen" ist erschienen. Auf dieser CD finden sich Gottesdienstentwürfe für das Kirchenjahr 2015/16 (Perikopenjahr), sowie Vorschläge für Gebete, Lieder und liturgische Elemente. Die CD-Rom kann für 30 Euro pro Stück von Einzelpersonen sowie Institutionen bestellt werden.

 

Mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche

Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und der Deutsche Evangelische Frauenbund e.V. (DEF) veranstalteten im September in Augsburg zum dritten Mal einen Ökumenischen Frauenkongress. Er stand unter dem Thema "Nach oben hin offen - auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Gestalt der Kirche". Führungsfrauen der katholischen und evangelischen Kirche berichteten von ihrem Weg zu der heutigen Leitungsstelle und den Gestaltungsmöglichkeiten, die diese verantwortungsvolle Aufgabe mit sich bringt.

 

Personalia

Neuer Vorstand der Evangelischen Frauen in Deutschland gewählt

Neue Vorsitzende des Dachverbandes Evangelische Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) ist die Theologin Susanne Kahl-Passoth, ehemalige Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrates. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wählte die EFiD-Mitgliederversammlung erneut Angelika Weigt-Blätgen, Leitende Pfarrerin der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen. Weiterhin wurden Ingrid Drewes-Nietzer, Mitglied des Landesausschusses der Frauen- und Familienarbeit der Evangelischen Landeskirche Anhalts, Ursula Kress, Beauftragte für Chancengleichheit der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Kirchenrätin Anke Ruth-Klumbies, Leitende Pfarrerin der Evangelischen Frauen in Baden, und Pastorin Susanne Sengstock, stellvertretende Leiterin des Frauenwerk der Nordkirche, in das EFiD-Präsidium gewählt.

 

Rheinische Kirche trauert um erste Theologische Referentin im Frauenreferat

Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um ihre erste Theologische Referentin im Frauenreferat Dr. Wilhelmina "Mieke" Korenhof. Sie ist am 3. Dezember im Alter von 73 Jahren in Bonn verstorben. Die feministische Theologin war von 1992 bis 2006 im Frauenreferat der rheinischen Kirche tätig und hat die Einrichtung maßgeblich aufgebaut. Präses Manfred Rekowski hat Dr. Mieke Korenhof als "wichtige Impulsgeberin" der rheinischen Kirche gewürdigt.

 

Preise

Katharina-von-Bora-Preis ausgeschrieben

Die sächsische Stadt Torgau schreibt bundesweit zum 6. Mal den mit 3.000 Euro dotierten Katharina-von-Bora-Preis aus. Bis zum 19. Februar 2016 können Frauen für diesen Preis vorgeschlagen werden. Im Jahr 2016 lautet das Schwerpunktthema analog zum Themenjahr der Lutherdekade "Eine Welt". Die Schirmherrschaft für den Katharina-von-Bora-Preis hat Bundesministerin Manuela Schwesig übernommen.

Die Stadt Torgau ehrt mit dem Katharina-von-Bora-Preis Frauen, die sich in herausragender Weise für ein gemeinnütziges Projekt engagieren und hält damit zugleich die Erinnerung an die couragierte Frau Martin Luthers wach. Der Hauptpreis ist mit der Vergabe des Titels "Katharina-Botschafterin" verbunden und mit 3.000 Euro dotiert, die dem Projekt zugutekommen.

 

Lesben und Schwule in der CDU/CSU zeichnen Kirchenpräsident Jung aus

Der Bundesverband der Lesben und Schwulen in der Union (LSU) zeichnete den Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Dr. Volker Jung, mit dem LSU-Ehrenpreis aus. Jung erhielt die Auszeichnung für seinen Einsatz für "die Gleichberechtigung und gesellschaftliche Akzeptanz" von Homosexuellen.

 

Männertheologischer Predigtpreis verliehen

Die Männerarbeit der EKD hat  den männertheologischen Predigtpreis 2015 verliehen. Der erste Preisträger ist Dr. David Schmidt, Seminar für Neues Testament der Universität Mainz. Er wurde ausgezeichnet für eine Predigt über einen Extremalpinisten, einen Flüchtling und die Hoffnungen des Alltags.

 

Best Practice

Schwule und lesbische Liebe in der Kirche

Im April wird die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) darüber abstimmen, ob gleichgeschlechtliche Partnerschaften in Liturgie und kirchlichem Leben der Ehe zwischen Mann und Frau  gleichgestellt werden. Im Vorfeld bietet die Evangelische Akademie zu Berlin auf Schwanenwerder eine Tagung für Synodale an und lädt dazu ein, jenseits der Polemik offen ins Gespräch zu kommen. mehr

 

Glossar

Neue Rubrik erklärt Begriffe aus dem Themenfeld "Gender"

Eine neue Rubrik finden Interessierte auf der Homepage des Studienzentrums. Unter dem Menüpunkt "Gender" werden Begriffe rund um Geschlechterfragen erklärt. Nach und nach wird sich die Rubrik füllen. Schauen Sie doch schon mal rein und erfahren, was es genau mit dem Begriff "Geschlechterverhältnis" auf sich hat.

 

Studienzentrum aktuell

Konsultation zum Thema "Mentoring"

Unter dem Titel "Das Führungspersonal von morgen finden und binden. Mentoring als Mittel der Personalentwicklung" fand im November eine Konsultation im Studienzentrum der EKD für Genderfragen statt. In Kooperation mit der Führungsakademie in Kirche und Diakonie galt der Tag dem Austausch über bestehende Mentoringprogramme im Raum von Kirche und Diakonie sowie der Information über neue Trends. Tinka Beller von der Deutschen Gesellschaft für Mentoring stellte als innovative Konzepte Mentoring mit jungen Vätern vor, die Erziehungsverantwortung übernehmen und damit ein neues Rollenmodell in Unternehmen zu etablieren haben, sowie daneben intergenerative Mentoringansätze, die u.a. dem Wissenstransfer zwischen den Generationen dienen sowie der Personalentwicklung der Generation 55+. Bereits im Raum der Kirche etablierte Mentoringangebote richten sich unter anderem an Frauen, an Berufsrückkehrerinnen, an Berufseinsteiger/innen (FEA) und Ehrenamtliche (vor bzw. nach Wahlen). Es wurde deutlich, dass unterdessen die Mehrzahl der Mentoringangebote im Raum von Kirche und Diakonie für alle Geschlechter angeboten wird. Anbieterinnen sind in der Regel die Gleichstellungsbeauftragten, die zugleich eine engere Anbindung an die Personalentwicklung der jeweiligen Organisation anstreben.

 

Sommerakademie 2016

Unter dem Titel "Von Angesicht zu Angesicht (1 Kor 13,12). Visionen von Liebe und Gerechtigkeit" findet die Geschlechterbewusste theologische Sommerakademie vom  1. bis 3. Juli 2016 in der Evangelischen Bildungsstätte auf Schwanenwerder (Berlin) statt. Sie ist eine Kooperation der Ev. Akademie zu Berlin und des Studienzentrums der EKD für Genderfragen. Fragen des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, ethnischer und sozialer Herkunft bewegten bereits die Menschen in neutestamentlicher Zeit. Paulus und die anderen Frauen und Männer in der Nachfolge Jesu nehmen die Themen von Gewalt, Sexualität und Gerechtigkeit auf und suchen Antworten, die aus einer biblische Vision von Liebe und Vielfalt erwachsen. Auf der Basis einer geschlechterbewussten Exegese des ersten Briefs an die Gemeinde in Korinth treten die Vorträge und Workshops in einen Dialog mit aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen ein.

Die Tagungsleitung liegt bei Prof. Dr. Claudia Janssen und Dr. Ulrike Metternich.

Weitere Infos und Anmeldung: Silke Ewe, Evangelische Akademie zu Berlin, Tel. (030) 203 55 - 508, E-Mail ewe@eaberlin.de

 

Birthing the sermon - auch für Männer?

Zu einer Tagung in Wittenberg vom 17. bis 19. Oktober unter der Leitung von Dr. Simone Mantei und Kathrin Oxen lädt das Studienzentrum in Kooperation mit dem Zentrum für evangelische Predigtkultur ein. Als Referentin ist Professorin Jana Childers aus San Francisco eingeladen. Die US-amerikanische Homiletikprofessorin hat mit "Birthing the Sermon" ein Buch herausgegeben, das die Predigtarbeit mit der Metapher des Gebärens beschreibt. Eingeladen sind alle Predigtinteressierten. Die Kosten für die Tagung betragen 250 Euro inkl. Übernachtung und Verpflegung. Eine Ermäßigung ist möglich. Weitere Informationen und Anmeldung per E-Mail an: predigtzentrum@wittenberg.ekd.de.

 

Frauenmahl - eine Initiative des Studienzentrums

Frauenmahl auf englisch

Unter dem Titel "Conversations at Catharina's Table" zieht die Inititative Frauenmahl nun auch internationale Kreise. Der Lutherische Weltbund hat hierfür einen englischen Text über die Entstehung, Bedeutung und Durchführung der Frauenmahle erstellt. So können künftig auch interessierte Frauen aus aller Welt Frauenmahle durchführen. Die Handreichung finden Sie auf unserer Internetseite http://www.frauenmahl.de/medien/Catarinas_table.pdf

 

Termine der nächsten Frauenmahle

21 10.2016                   Eisenach

28.10.2016                   Neustadt

Weitere Informationen bekommen Sie im Studienzentrum:  Tel.: 0511-554741-34 oder per E-Mail: info@sfg.ekd.de und auf der Seite www.frauenmahl.de  

 

 

Veranstaltungs-Tipps 2015/2016

4. - 6.2.2016 | Internationale, interdisziplinäre Konferenz über Transsexualität, Eine gesellschaftliche Herausforderung im Gespräch zwischen Theologie und Neurowissenschaften, Ort: Goethe-Universität Frankfurt

4.- 5.3.2016 | Erinnerungen und Perspektiven - Evangelische Frauen in Baden 1916-2016, Symposium, Ort: Universität Heidelberg

1. - 3. 7. 2016 | Sommerakademie auf Schwanenwerder, Visionen von Liebe und Gerechtigkeit,
Ort: Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

17. - 19.10. 2016 | Birthing the sermon, Tagung für Predigtinteressierte, Ort: Zentrum für evangelische Predigtkultur Wittenberg

 

Filmtipps

Die Nachrichten "logo!" des Kinderkanals "KiKa" haben ein kindgerechtes Erklärstück zum Thema "Transgender" gedreht. Außerdem gibt es einen Beitrag über Nuka, der transgender ist.

 

Ida Raming - Zur Priesterin berufen | Filmemacher Gerhard Stahl hat die 1932 geborene Ida Raming, katholische Theologin aus Stuttgart, begleitet und ihr Engagement als "Stachel im Fleisch der katholischen Kirche" dokumentiert. Das Ergebnis ist auf DVD erhältlich. 

 

Lesetipps

"Gender in der Theologie", Monika Jakobs in: Gender überall !?- Beiträge zur interdisziplinären Geschlechterforschung, herausgegeben von Astrid M. Fellner, Anne Conrad, Jennifer J* Moos, ISBN 978-3-86110-559-6, 34 Euro.

Das Väter-Handbuch: Theorie, Forschung, Praxis, herausgegeben von Heinz und Andreas Eickhorst,
ISBN 978-3837920888, 69,90 Euro.

 

Kirchenmitgliedschaft für Frauen und Männer. Genderperspektiven auf Religiosität und religiöse Praxis , Tabea Spieß, Claudia Schulz, Eberhard Hauschildt , in V. EKD-Erhebung über Kirchenmitgliedschaft: Vernetzte Vielfalt (Auswertungsband). S. 236 - 245.

 

Festschrift: "Pionierinnen im Pfarramt": Seit 40 Jahren sind Frauen im Rheinland im Pfarramt den Männern gleichgestellt. In Interviews, Porträts, Aufsätzen und historischen Fotografien und Dokumenten zeichnet die Festschrift den langen Weg der Frauen ins kirchliche Amt nach, 120 Seiten, Schutzgebühr 10 Euro, ab 10 Exemplaren je 5 Euro zzgl. Versandkosten, zu bestellen unter Tel.: 0211/4562-680 oder per E-Mail: gender@ekir.de.

 

queer gedacht

Eine spanische Ladenkette hat sich in ihrem Spielzeugkatalog von starren Geschlechterklischees gelöst: In ihrem Katalog zeigen sie sowohl Jungs als auch Mädchen mit Puppen und Motorrädern. Die britische Zeitung "The Telegraph" berichtet von dem Vorzeigeprojekt.


(c) 2018 Studienzentrum der EKD für Genderfragen | Datenschutz | Sitemap
Publikationsdatum dieser Seite: Mittwoch, 21. November 2018 17:46